Jobsuche
Kontakt
Liliya Pasichnyk
Select in Baden-Baden

Im Rollfeld 38 - 76532 Baden-Baden

Nina Zivkovic
Select in Bruchsal

Am Mantel 1 - 76646 Bruchsal

Select in Heilbronn

Neckargartacher Str. 114 - 74080 Heilbronn

Juliane Schill
Select in Karlsruhe

An der Raumfabrik 10 - 76227 Karlsruhe

Jennifer Eisen
Select in Mosbach

Eisenbahnstraße 3 - 74821 Mosbach

Sina Köhl
Select in Sinsheim

Neulandstraße 6 - 74889 Sinsheim

Jennifer Mohr
Select in Sulzfeld

Hauptstraße 61 - 75056 Sulzfeld

Select in Wiesloch

Ringstraße 23 - 69168 Wiesloch

Jobs als
Industrie­mechaniker (m/w/d)

Der Beruf des Industriemechanikers

Du packst gerne ordentlich mit an? Du hast Spaß daran, Dinge zu reparieren? Einen Alltag ohne Maschinen, Anlagen und technische Geräte kannst Du Dir nicht vorstellen? Als Industriemechaniker siehst Du, was Du am Ende geschaffen hast, und kannst bei der Arbeit viel bewegen. Kurz gesagt: Industriemechaniker haben alles andere als einen langweiligen Job und tragen einen wertvollen Beitrag zum Erfolg eines Unternehmens bei.

Dich fasziniert das Innenleben von Produktionsanlagen und Maschinen? In unserem Stellenmarkt findest Du viele Stellenangebote als Industriemechaniker in Baden und Heilbronn.

Alle Infos zum Beruf des Industriemechanikers

Welche Aufgaben übernimmt ein Industriemechaniker?

Eines steht fest: Ohne Industriemechaniker läuft nichts. Weder die Produktion von Autos, die in sogenannten Fertigungsstraßen hergestellt werden, noch die Produktion von Papier. Heutzutage werden fast überall Maschinen und Anlagen benötigt, wodurch diverse Tätigkeiten anfallen, die von Industriemechanikern ausgeführt werden. Grundsätzlich ist es die Aufgabe von Industriemechanikern, dass die Maschinen reibungslos und fehlerfrei laufen. Denn Produktionsausfälle sind teuer, weshalb es diese in jedem Fall zu vermeiden gilt. Versierte Technik-Fachkräfte sind somit sehr bedeutende Mitarbeiter für Unternehmen.

Damit die Produktionsanlagen laufen, sind diese einzurichten, zu rüsten und in Betrieb zu nehmen. Außerdem stellen die Fachkräfte Geräteteile und Baugruppen wie Achsen und Zahnräder für Maschinen und Anlagen her. Damit gehören das Fräsen, Bohren, Schleifen und Drehen zum Aufgabenbereich dazu. Auch das Überwachen und Optimieren von Fertigungsprozessen übernimmt ein Industriemechaniker. Fallen Wartung und Reparatur an, sind diese ebenfalls durchzuführen.

Zu den weiteren Aufgaben zählen:

  • Anfertigung von technischen Zeichnungen
  • Anfertigung von Ersatzteilen
  • Montage von Geräten
  • Einweisung von Kunden und Kollegen hinsichtlich der Gerätenutzung
  •  Kontrolle des Produktionsablaufs
  • Umrüstung von Fertigungsstrecken
  • Programmierung grundlegender Arbeitsanweisungen in die Elektronik der Maschinen

Der Berufsalltag eines Industriemechanikers ist sehr abwechslungsreich und erfordert gewisse Qualifikationen, weshalb Allround-Talente gefragt sind.

Welche Fähigkeiten brauchen Industriemechaniker?

Du gehst geschickt mit Deinen Händen um? Auch bei Lärm kannst Du Dich konzentrieren? Ein Job ohne körperliche Aktivität ist nichts für Dich? Damit sind wesentliche Voraussetzungen erfüllt, um als Industriemechaniker zu arbeiten. Technisches Verständnis und mathematische Kenntnisse sind ebenfalls Qualifikationen, die für diesen Job mitzubringen sind.

Weitere erforderliche Kompetenzen für diesen Beruf sind:

  • Geduldiges und konzentriertes Arbeiten
  • Feinmotorik
  • Informatik-Grundlagen
  • Technisch-logisches Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen

Da Industriemechaniker eng mit Kollegen und Kunden zusammenarbeiten, sind weiterhin Kommunikations- und Teamfähigkeit gefragt.

Welche Ausbildung ist für diesen Beruf erforderlich?

Die Ausbildung zum Industriemechaniker ist ein anerkannter Beruf in Industrie, Handwerk und Handel. Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre, setzt meist einen Realschulabschluss voraus und findet sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch der Berufsschule statt. Somit handelt es sich um eine duale Ausbildung.

Der Beruf Industriemechaniker ist ein sogenannter Monoberuf. Das bedeutet: Es gibt keine Spezialisierung in eine Fachrichtung innerhalb der Ausbildung. Es gibt lediglich vier Einsatzgebiete, von denen mindestes einer während der Ausbildung zu vertiefen ist.

Folgende Einsatzgebiete stehen zur Auswahl:

  • Feingerätebau
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Produktionstechnik
  • Instandhaltung

Nach der Abschlussprüfung erwarten die Fachkräfte hervorragende Einstiegschancen. Während ein Großteil von ihnen direkt übernommen wird, werden andere schnell einen Job finden. Denn gut ausgebildete Industriemechaniker werden jederzeit gesucht.

In welchen Branchen sind Industriemechaniker im Einsatz?

Kaum ein produzierender Wirtschaftsbereich kommt ohne Industriemechaniker aus.

Typische Branchen sind:

  • Fahrzeugbau
  • Maschinenbau
  • Elektroindustrie
  • Holzverarbeitung
  • Papierverarbeitung
  • Metall- und Kunststoffindustrie
  • Lebensmittelindustrie

Somit sind neben dem Aufgabenbereich auch die Einsatzgebiete sehr vielseitig.

Wie hoch ist das Gehalt von Industriemechanikern?

Der Verdienst als Industriemechaniker lässt sich sehen. Bereits in der Ausbildung liegt das Monatsgehalt bei etwa 900 Euro im ersten Ausbildungsjahr. Nach der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt zwischen 2.300 Euro bis 3.600 Euro brutto im Monat. Zumindest gilt das für tarifgebundene Betriebe.

Als Faktor spielen zudem der Wirtschaftsbereich, die Unternehmensgröße und die Region eine entscheidende Rolle und bestimmen das Gehalt. In der Textilindustrie erhalten Industriemechaniker beispielsweise weniger Gehalt als in der Metall- und Elektroindustrie. Eines steht jedoch fest: Mit steigender Berufserfahrung steigt das Gehalt.

Welche Weiterbildungen und Karriere­möglichkeiten gibt es?

Das Spektrum an Weiterbildungen für Industriemechaniker ist breit. Hier kann sowohl eine fachliche Weiterbildung erfolgen oder das Experten Know-how in einem spezifischen Bereich ausgebaut werden.

Ein Studium im Bereich Maschinenbau, Mechatronik oder Produktionstechnik ist auch denkbar. Die Entscheidung für eine Weiterbildung garantiert in jedem Fall den Karrieresprung. Weiterhin ergeben sich dadurch neue Aufgabenfelder, die mehr Verantwortung und Abwechslung versprechen.

Neben dem technischen Fachwirt und Meister stehen nachstehende Weiterbildungsmöglichkeiten zur Auswahl:

  • Ausbilder
  • Technischer Betriebswirt
  • Techniker
  • Industriemeister
  • Konstrukteur
Zum Stellenmarkt