Jobsuche
Kontakt
Liliya Pasichnyk
Select in Baden-Baden

Im Rollfeld 38 - 76532 Baden-Baden

Nina Zivkovic
Select in Bruchsal

Am Mantel 1 - 76646 Bruchsal

Select in Heilbronn

Neckargartacher Str. 114 - 74080 Heilbronn

Juliane Schill
Select in Karlsruhe

An der Raumfabrik 10 - 76227 Karlsruhe

Jennifer Eisen
Select in Mosbach

Eisenbahnstraße 3 - 74821 Mosbach

Sina Köhl
Select in Sinsheim

Neulandstraße 6 - 74889 Sinsheim

Jennifer Mohr
Select in Sulzfeld

Hauptstraße 61 - 75056 Sulzfeld

Select in Wiesloch

Ringstraße 23 - 69168 Wiesloch

Jobs als
Mechaniker (m/w/d)

Der Beruf des Mechanikers (m/w/d)

Du liebst es, Dich handwerklich zu betätigen? Du bist ein absoluter Spezialist, wenn es um Anlagen und Maschinen geht? Langeweile liegt Dir nicht und Du brauchst Abwechslung in Deinem Alltag? Dann ist der Beruf als Mechaniker wie für Dich gemacht.

Du bist auf Jobsuche? Gerne unterstützen wir Dich kostenlos auf dem Weg zum neuen Job. Auf unserem Stellenmarkt findest Du zahlreiche Stellen als Mechaniker. Falls Du nicht fündig wirst, kannst Du alternativ das Initiativbewerbungs-Formular nutzen.

Alle Infos zum Beruf des Mechanikers

Welche Aufgaben fallen als Mechaniker an?

Die Aufgaben von Mechanikern sind sehr vielseitig und abhängig von der gewählten Spezialisierung. Allgemein besteht die Aufgabe darin, Bauteile und Baugruppen herzustellen. Dies tun sie entweder manuell oder mithilfe von Maschinen wie CNC-Maschinen oder Schneidbrenner. Damit zählen Tätigkeiten wie fräsen, schneiden, schweißen und feilen zum Berufsalltag eines Mechanikers. Du siehst: Sobald es um Metallbauteile, Werkstücke oder Stahlkonstruktionen geht, kommen Mechaniker ins Spiel.

Als Technik-Spezialist übernehmen sie zudem die Montage, Reparatur, Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen. Vor Ort stellen sie sicher, dass alles einwandfrei funktioniert und übernehmen oftmals auch die Programmierung der Anlagen. Mechaniker weisen Kollegen und Kunden in die Bedienung der Anlagen, Geräte und Maschinen ein und stehen als Ansprechpartner bei Fragen und Problemen zur Seite. Eine weitere Aufgabe ist es, technische Zeichnungen auszuwerten und Schalt- sowie Konstruktionspläne zu lesen und umzusetzen.

Einige Stellenangebote für Mechaniker stellen zudem die Anforderung, Qualitätskontrollen durchzuführen und Arbeitsabläufe zu koordinieren. Weitere Aufgaben ergeben sich je nach Vertiefung.

Welche Fachrichtungen gibt es zur Spezialisierung?

Mit Beginn der Ausbildung legen angehende Mechaniker sich auf eine Fachrichtung fest. Daraus ergeben sich unterschiedliche Berufsfelder. Zu den bekanntesten zählen:

  • Anlagenmechaniker
  • Feinmechaniker
  • Kfz-Mechatroniker
  • Zerspanungsmechaniker
  • Industriemechaniker
  • Werkzeugmechaniker

Hierbei handelt es sich nur um eine kleine Auswahl, denn der Bereich der Mechanik ist breit gefächert und biete viele Berufsmöglichkeiten.

Welche Voraussetzungen und Fertigkeiten sind mitzubringen?

Doch egal, auf welche Fachrichtung Mechaniker sich spezialisieren, die Voraussetzungen sind dieselben. Sowohl handwerkliche Fertigkeiten als auch technisches Verständnis werden von Arbeitgebern vorausgesetzt. Weiterhin sind räumliches Denkvermögen und mathematische Kenntnisse von Vorteil, um erfolgreich seinen Job auszuüben. Weitere Voraussetzungen für diesen Job sind:
  • Verantwortungs­bewusstsein
  • Körperliche Fitness und Belastbarkeit
  • Logisches Denkvermögen
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Planungs- und Teamfähigkeit
Auch gute Englischkenntnisse sind erforderlich, da Konstruktionspläne meist auf Englisch verfasst sind. Als Schulabschluss wird in der Regel ein Realschulabschluss vorausgesetzt. Es gibt jedoch auch einige wenige, die über einen Hauptschulabschluss oder Abitur verfügen.

Wie wird man Mechaniker?

Für die Ausübung des Berufs Mechanikers ist eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung vorzuweisen. Die Ausbildung dauert in der Regel 3,5 Jahre und erfolgt in dualer Form. Das heißt: Einen Teil der Ausbildung verbringen Auszubildende in der Berufsschule und den anderen Teil im Betrieb.

Die erste Abschlussprüfung erfolgt im zweiten Lehrjahr sowohl schriftlich als auch mündlich. Die abschließende Gesellenprüfung wird vor der Industrie- und Handelskammer abgelegt. Teil dieser Prüfung sind:

  • Lösung einer Arbeitsaufgabe
  • Erläuterung der Aufgabe in einem Fachgespräch
  • Schriftlicher Test

Im Anschluss daran haben ausgebildete Mechaniker hervorragende Aussichten auf Übernahme im Ausbildungsbetrieb. Da es sich bei Mechanikern um gefragte Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt handelt, werden sie in anderen Unternehmen ebenfalls zügig eine Anstellung finden.

In welchen Branchen sind Mechaniker beschäftigt?

Arbeit finden Mechatroniker sowohl in Industrie und als auch im Handwerk. Stellenangebote für Mechatroniker finden sich beispielsweise in den folgenden Branchen:

  • Automobilhersteller
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Textilindustrie
  • Lebensmittelindustrie
  • Schienenbau

Der Einsatzort befindet sich meist in Werkstätten. Doch Mechaniker sind auch viel unterwegs. Beispielsweise führen sie Instandhaltungen und Reparaturen in Fabriken oder auch an anderen Orten durch. Je nach Spezialisierung kann sich der Arbeitsplatz auf Ölplattformen, Schiffen oder an Flughäfen befinden.

Wie der Beruf selbst sind die Einsatzmöglichkeiten sehr facettenreich. Ausgebildete Fachkräfte sind vielfältig einsetzbar und haben hervorragende Berufsaussichten. Wem ein sicherer Arbeitsplatz und abwechslungsreiche Aufgaben wichtig sind, ist im Beruf Mechaniker genau richtig.

Wir unterstützen Dich bei der Bewerbung und auf dem Weg zum neuen Job. Egal, ob in Festanstellung oder Arbeitnehmerüberlassung – wir finden garantiert das Passende für Dich.

Welche Weiter­bildungen und Karriere­möglichkeiten gibt es?

Die gängigste Weiterbildung ist die zum staatlich geprüften Techniker. Einige Mechaniker entscheiden sich nach einigen Jahren als Geselle zudem den Meister zu machen. Als Meister haben diese die Chance, Personal­verantwortung zu übernehmen und ihr Gehalt zu steigern. Zudem besteht die Möglichkeit, selbst junge Menschen auszubilden und sein Wissen weiterzugeben.

Grundsätzlich erlaubt jede Weiterbildung eine tiefergehende Spezialisierung bzw. eine Erweiterung der Fähigkeiten in einem weiteren Berufsfeld. Auf diese Weise qualifizieren sich Mechaniker für weitere Jobangebote und treiben ihre Karriere voran.

Doch auch eine akademische Laufbahn kann eingeschlagen werden. So kann ein Studium der Ingenieurwissenschaft oder im Maschinenbau absolviert werden. Als ausgebildeter Ingenieur kann nochmals das Gehalt deutlich gesteigert werden.

Wie viel verdient ein Mechaniker?

Aufgrund der zahlreichen Einflussfaktoren kann das Gehalt eines Mechanikers stark variieren. Während Berufseinsteiger im Durchschnitt 25.000 EUR/Jahr verdienen, steigt dieses mit der entsprechenden Berufserfahrung auf durchschnittlich 39.000 EUR/Jahr. Je nach Weiterbildung kann das Gehalt auf bis zu 48.000 EUR/Jahr ansteigen.

Neben Weiterbildung und Berufserfahrung bestimmen weitere Faktoren den Verdienst:

  • Branche
  • Region
  • Spezialisierung
  • Unternehmensgröße
Zum Stellenmarkt