Jobsuche
Kontakt
Liliya Pasichnyk
Select in Baden-Baden

Im Rollfeld 38 - 76532 Baden-Baden

Nina Zivkovic
Select in Bruchsal

Am Mantel 1 - 76646 Bruchsal

Select in Heilbronn

Neckargartacher Str. 114 - 74080 Heilbronn

Juliane Schill
Select in Karlsruhe

An der Raumfabrik 10 - 76227 Karlsruhe

Jennifer Eisen
Select in Mosbach

Eisenbahnstraße 3 - 74821 Mosbach

Sina Köhl
Select in Sinsheim

Neulandstraße 6 - 74889 Sinsheim

Jennifer Mohr
Select in Sulzfeld

Hauptstraße 61 - 75056 Sulzfeld

Select in Wiesloch

Ringstraße 23 - 69168 Wiesloch

Jobs als
Schweißer (m/w/d)

Der Beruf des Schweißers

Du willst einen Job, bei dem die Funken sprühen? Du arbeitest gerne mit Metall? Schweißtreibende Arbeiten sind Dir lieber als ein klassischer Bürojob? Dann ist der Beruf als Schweißer wie für Dich gemacht.

Der Job als Schweißer ist die richtige Wahl, wenn Du Dir hervorragende Aufstiegschancen wünschst und etwas mit den Händen machen willst. Du bist Spezialist auf dem Gebiet der Metallverarbeitung? In unserem Stellenmarkt findest Du heißbegehrte Stellen als Schweißer im Raum Baden-Baden und Heilbronn.

Alle Infos zum Beruf des Schweißers

Was macht ein Schweißer?

Metallteile verbinden und Anlagen- sowie Konstruktionsbauteile montieren – Das sind die grundsätzlichen Aufgaben eines Schweißers. Hierfür wendet dieser unterschiedliche Schweißverfahren an, die je nach Anforderungen variieren. Bevor es jedoch zum Schweißen kommt, sind folgende Punkte zu erledigen:

  • Erstellung von Schweiß- und Konstruktionsplänen
  • Auswahl der Werkzeuge und Materialien
  • Korrekte Anordnung der Bauteile

Gearbeitet wird mit den Werkstoffen Stahl, Aluminium, Messing, Edelstahl und Edelmetallen. Kunststoffe können ebenfalls bei der Fertigung von Endprodukten herangezogen werden. Weiterhin zählt das Vorbereiten der Werkstücke oder Bauteile zum Aufgabengebiet. Hierunter fällt das Glätten der Kanten und Säubern. Des Weiteren heften Schweißer die zu bearbeitenden Teile oftmals vorab mittels Schweißpunkten aneinander, bevor sie die komplette Schweißnaht ausführen.

Das Schweißen ist beendet und jetzt? Noch ist die Arbeit nicht getan. Das fertige Teil wird im Anschluss auf Qualität und Stabilität geprüft. Die Nähte müssen gleichmäßig und der Übergang sauber verschweißt sein, damit diese späteren Belastungen und Anforderungen standhalten. Im Anschluss dokumentiert der Schweißer die einzelnen Arbeitsvorgänge.

Weitere Aufgaben sind:

  • Wartung und Instandhaltung der Schweißgeräte, Maschinen und Werkzeuge
  • Durchführung von Reparaturen
  • Nachbearbeitung

Welche Spezialisierungen gibt es?

Ob Schweißverfahren oder Produktgruppen – meist spezialisieren sich Schweißer. Es gibt unterschiedliche Schweißverfahren, auf die sich diese spezialisieren können. Zu diesen zählen unter anderem:

  • MIG/MAG-Schweißen
  • WIG-Schweißen
  • Bolzenschweißen
  • Gasschweißen
  • Autogen-Lichtbogenhandschweißen
  • Kunststoffschweißen

Daneben kann eine Spezialisierung auf einen Produktbereich erfolgen. Daher gibt es beispielsweise Spezialisten für den Schiffsbau, für Fahrzeugkarosserien, für Anlagen- und Apparatebau. Auch eine Kombination aus Schweißverfahren und Produktgruppe als Spezialisierung ist denkbar.

Wie sieht das Anforderungsprofil von Schweißern aus?

Die Liebe zum Metall ist wohl eine Grundvoraussetzung, um den Job erfolgreich ausüben zu können. Doch gibt es weitere Anforderungen und Eigenschaften, die für den Beruf unabdingbar sind. So ist eine gewisse Konstitution erforderlich, um täglich mit dem Werkstoff Metall zu arbeiten. Je nach Arbeitsort ist auch Schwindelfreiheit von Vorteil.

Weitere Voraussetzungen sind:

  • Sorgfalt
  • Gutes Augenmaß
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Räumliches Vorstellungsvermögen

Präzises und verantwortungsvolles Arbeiten zählt ebenfalls zu den Fähigkeiten, die ein Schweißer mitzubringen hat.

Welche Ausbildung ist für diesen Beruf erforderlich?

Der Beruf als geprüfter Schweißer ist ein international anerkannter Ausbildungs- und Weiterbildungsberuf im Bereich der Schweißtechnik. Wer sich für den Ausbildungsberuf entscheidet, hat mindestens einen Hauptschulabschluss mitzubringen. Die Schweißerausbildung kann sowohl in Voll- als auch Teilzeit absolviert werden. Damit kann die Ausbildung berufsbegleitend durchgeführt werden. Allerdings sind die Kosten für eine solche Ausbildung selbst zu tragen und variieren je nach Bildungsanbieter. Die Ausbildungsdauer ist ebenfalls variabel und hängt von den Vorkenntnissen ab. In der Regel liegt die Ausbildungsdauer zwischen 12 und 20 Wochen.

Geregelt wird die Ausbildung zum Schweißer durch zwei Verbände: Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. sowie dem Technischen Überwachungsverein (TÜV).

Nach erfolgreicher Schweißerprüfung wir der sogenannte Schweißerpass/Schweißerschein ausgehändigt. Dieser ist schließlich Voraussetzung, um als Schweißer beruflich Fuß zu fassen.

Welche Weiter­bildungen und Karriere­möglichkeiten gibt es?

Nach der erfolgreichen Ausbildung gibt es weitere Qualifikationen, die geprüfte Schweißer erlangen können. Folgende Fortbildungen stehen zur Auswahl:

  • Schweißwerkmeister
  • Industriemeister
  • Techniker – Maschinentechnik
  • Schweißtechniker
  • Schweißlehrer
  •  Metallbauer

Mit einer weiteren Qualifizierung in unterschiedlichen Schweißverfahren oder Prüfverfahren steigt die Chance auf ein höheres Gehalt. Selbst ein Studium in Maschinenbau, Werkstofftechnik oder Mechatronik sind eine Option. Damit stehen unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung, mit denen ein Aufstieg auf der Karriereleiter möglich ist.

Wie viel verdienen Schweißer?

Das Gehalt eines Schweißers hängt von unterschiedlichen Faktoren ab und richtet sich stark nach den Anforderungen, die im Job zu erfüllen sind. Folglich ist der Verdienst höher, wenn Arbeiten in luftiger Höhe auszuführen sind. Werden hingegen kleinere Tätigkeiten ausgeführt wie das Zusammenschweißen einfacher Werkstücke, fällt das Gehalt niedriger aus.

Im Durchschnitt verdienen Schweißer in Deutschland 27.300 Euro brutto pro Jahr. Dies entspricht einem Stundenlohn von 14 Euro. Mit zunehmender Berufserfahrung und eventuellen Weiterbildungen steigt auch das Gehalt. Auf diese Weise kann das Gehalt bis zu 48.000 Euro brutto im Jahr betragen.

Weitere Einflüsse auf den Verdienst von Schweißern haben zudem:

  • Bundesland
  • Betrieb/Unternehmensgröße
  • Branche
  • Spezialisierung

Liegt ein Tarifvertrag vor, kann in der Regel mit einem höheren Gehalt gerechnet werden.

In welchen Branchen sind Schweißer tätig?

Dass Schweißer in Schweißbetrieben und Schlossereien tätig sind, ist klar. Doch, was sind weitere typische Branchen, in denen Schweißer beschäftigt sind?

Typische Unternehmen sind zudem:

  • Anlagenbau
  • Metallbau
  • Hersteller von Maschinen, Werkzeugen und Fahrzeugen
  • Versorgungstechnik
  • Hoch- und Tiefbaugewerbe

Weiterhin finden Schweißer auch eine Anstellung im Lüftungs- und Heizungsbau oder im Brücken- und Rohrleitungsbau. Damit stehen Experten überall dort interessante Karrieremöglichkeiten offen, wo Metall verarbeitet wird und industrielle Produktionen stattfinden.

Ist der Funke übergesprungen? Wenn Du Feuer und Flamme für einen Job als Schweißer bist, freuen wir uns über Deine Bewerbung. Gerne über das Online-Formular, per Mail oder initiativ.

Zum Stellenmarkt