Jobsuche
Kontakt
Liliya Pasichnyk
Select in Baden-Baden

Im Rollfeld 38 - 76532 Baden-Baden

Nina Zivkovic
Select in Bruchsal

Am Mantel 1 - 76646 Bruchsal

Select in Heilbronn

Neckargartacher Str. 114 - 74080 Heilbronn

Juliane Schill
Select in Karlsruhe

An der Raumfabrik 10 - 76227 Karlsruhe

Jennifer Eisen
Select in Mosbach

Eisenbahnstraße 3 - 74821 Mosbach

Sina Köhl
Select in Sinsheim

Neulandstraße 6 - 74889 Sinsheim

Jennifer Mohr
Select in Sulzfeld

Hauptstraße 61 - 75056 Sulzfeld

Select in Wiesloch

Ringstraße 23 - 69168 Wiesloch

Jobs als Zerspanungs­mechaniker (m/w/d)

Der Beruf des Zerspanungsmechanikers

Du arbeitest gerne im Stehen? Maschinenlärm ist Musik in deinen Ohren? Du willst einen Job mit guten Berufs­aussichten? Dann ist der technisch-handwerkliche Beruf als Zerspanungsmechaniker genau der Richtige für Dich.

Arbeitgeber suchen vermehrt nach Fachkräften in diesem Bereich, weshalb der Job zunehmend an Bedeutung gewinnt. Daher findest Du in unserem Stellenmarkt viele Stellenangebote als Zerspanungsmechaniker im Raum Baden und Heilbronn.

Alle Infos zum Beruf des Zerspanungsmechanikers

Was macht ein Zerspanungsmechaniker?

Drehen, Fräsen, Schleifen, Bohren bestimmen den Berufsalltag eines Zerspanungsmechanikers. Durch diese spanenden Verfahren fertigen sie aus unterschiedlichen Werkstoffen wie Metall, Stahl oder Kunststoff verschiedene Bauteile. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Zylinder
  • Zahnräder
  • Kolben
  • Gewinde

Zur Herstellung sind computergesteuerte Werkzeugmaschinen wie CNC-Maschinen erforderlich, die Zerspanungsmechaniker programmieren und bedienen. Da es auf das genaue Maß der Bauteile ankommt, stellen sie entweder selbst Zeichnungen her oder halten sich genauestens an die technischen Zeichnungen vom Kunden. Auch berechnen sie ggf. die exakten Maße. Weiterhin wählen Sie die passenden Werkzeuge aus, rufen Programme auf und modifizieren diese bei Bedarf.

Zu den Aufgaben eines Zerspanungsmechanikers zählen weiterhin:

  • Instandhaltung der CNC-Werkzeugmaschinen
  • Behebung von Störungen mithilfe diverser Prüfverfahren
  • Durchführung von Zwischenmessungen zur Kontrolle
  • Überwachung und Dokumentation der Fertigungsprozesse
  • Qualitätsprüfung der fertigten Komponenten

Da der Beruf das Herstellen wichtiger Bauteile mithilfe von Werkzeugmaschinen und Fertigungssystemen beinhaltet, kommt heutzutage kaum ein Bereich aus der Industrie ohne die Arbeit eines Zerspanungsmechanikers aus. Damit die Tätigkeiten jedoch erfolgreich durchgeführt werden können, sind gewisse Anforderungen zu erfüllen.

Welche Kompetenzen brauchen Zerspanungs­mechaniker?

Bei diesem Job ist Präzisionsarbeit gefragt: Sowohl Bohrungen, Aussparungen und Vertiefungen sind exakt umzusetzen. Weicht das hergestellte Bauteil nur einen Millimeter ab, kann es sein, dass dieses nicht mehr in den vorgesehenen Maschinen integriert werden kann. Damit sind Genauigkeit, Präzision und Sorgfalt essenziell, um diesen Job auszuüben. Weiterhin sind für diesen Beruf Mathe-Kenntnisse erforderlich, da Zerspaner Längen, Flächen und Rauminhalte berechnen. Ebenfalls überprüfen Zerspanungsmechaniker die Materialien auf Belastbarkeit und Dehnbarkeit, weshalb Kenntnisse in Physik notwendig sind. Weitere Voraussetzungen sind:
  • Räumliches Denkvermögen
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Gute körperliche Konstitution
Um als Zerspanungs­mechaniker arbeiten zu können, ist zudem eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung Voraussetzung.

Welche Ausbildung ist für diesen Beruf erforderlich?

Der Beruf Zerspanungsmechaniker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk, für den ein Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife vorausgesetzt wird. Es handelt sich hierbei um eine duale Ausbildung, die in der Regel 3,5 Jahre dauert. In dieser Zeit erlernen die Auszubildenden verschiedene Ausbildungsinhalte wie

  • Beurteilen von Werkstoffeigenschaften
  • Herstellen von Werkstücken und Bauteilen
  • Auswerten von Unterlagen
  • Programmieren numerisch gesteuerter Werkzeugmaschinen oder Fertigungssysteme
  • Fertigen von Werkstücken mit spanabhebenden Fertigungsverfahren

Damit durchlaufen Auszubildende verschiedene Ausbildungsgebiete und werden ideal auf die Abschlussprüfung bei der IHK vorbereitet.

Zusätzlich erfolgt während der Ausbildung die Spezialisierung auf einen der folgenden Bereiche:

  • Drehautomatensysteme
  • Drehmaschinensysteme
  • Fräsmaschinensysteme
  • Schleifmaschinensysteme

Vor der Wahl des Ausbildungsbetriebes ist daher bereits die Entscheidung zu treffen, in welcher dieser Fachrichtungen eine Vertiefung erfolgen soll. Denn nicht jedes Unternehmen ist auf alle vier Bereiche spezialisiert.

In welchen Branchen sind Zerspanungs­mechaniker im Einsatz?

Typische Branchen, in denen Zerspaner tätig sind:

  • Maschinenbau
  • Metallbearbeitung
  • Zerspanungstechnik
  • Automobilindustrie
  • Medizintechnik

Der Arbeitsort befindet sich überwiegend in Werkstätten, Werkhallen, Fabriken und Produktionsstätten.

Was verdient ein Zerspanungsmechaniker?

Während der Ausbildung verdienen angehende Zerspanungsmechaniker im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen gut. Doch kommt es darauf an, ob die Ausbildung im Handwerk oder in der Industrie absolviert wird. In der Industrie ist nämlich mit einem höheren Ausbildungsgehalt zu rechnen, das bei etwa 980 Euro im ersten Ausbildungsjahr liegt. Im Handwerk ist lediglich mit 520 Euro zu rechnen.

Nach der Ausbildung verdient ein Zerspanungsmechaniker im Durchschnitt 1.500 bis 2.800 Euro brutto. Diese Schwankungen kommen durch verschiedene Faktoren zustande:

  • Bundesland
  • Branche
  • Unternehmensgröße
  • Zusatzqualifikationen

Ist der Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden, ist das Einkommen fest geregelt. Hier liegt die Grenze für das Einstiegsgehalt bei 2.800 Euro brutto im Monat.

Mit zunehmender Berufserfahrung steigt dann auch der Verdienst des Zerspanungsmechaniker. Dieser liegt bei 3.060 bis 3.362 Euro brutto. Tarifgebundene Unternehmen zahlen zwischen 2.500 und 4.000 Euro brutto im Monat. Mit zusätzlichen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen steigt weiterhin die Chance auf eine Gehaltserhöhung.

Welche Weiter­bildungen und Karriere­möglichkeiten gibt es?

Zerspanungsmechaniker haben nach ihrer Ausbildung die Möglichkeit, ihr Wissen durch Weiterbildungen und Seminare zu erweitern. Beispielsweise kann das Know-how in Themengebieten wie CNC-Technik, Industrieroboter oder 3D-Simulation ausgebaut werden.

Wer eine Karriere anstrebt, hat zudem die Chance, berufliche Weiterbildungen zu ergreifen. Zur Auswahl stehen:

  • Techniker
  • Industriemeister
  • CNC-Programmierer
  • Ausbilder
  • Geprüfter Prozessmanager
  • Technischer Fachwirt
  • Technischer Betriebswirt

Selbst ein Studium im Maschinenbau oder der Ingenieurwissenschaft sind denkbar. Damit stehen ausgelernten Zerspanungsmechaniker vielfältige Berufsaussichten zur Verfügung.

Du bist auf der Suche nach einem neuen Job als Zerspanungsmechaniker? Dann schick uns Deine Bewerbung per Online-Formular oder Mail. Falls im Stellenmarkt keine passende Stelle dabei ist, kannst Du uns jederzeit Deine Initiativbewerbung zukommen lassen.

Zum Stellenmarkt