Jobsuche
Kontakt
Liliya Pasichnyk
Select in Baden-Baden

Im Rollfeld 38 - 76532 Baden-Baden

Nina Zivkovic
Select in Bruchsal

Am Mantel 1 - 76646 Bruchsal

Select in Heilbronn

Neckargartacher Str. 114 - 74080 Heilbronn

Juliane Schill
Select in Karlsruhe

An der Raumfabrik 10 - 76227 Karlsruhe

Jennifer Eisen
Select in Mosbach

Eisenbahnstraße 3 - 74821 Mosbach

Sina Köhl
Select in Sinsheim

Neulandstraße 6 - 74889 Sinsheim

Jennifer Mohr
Select in Sulzfeld

Hauptstraße 61 - 75056 Sulzfeld

Select in Wiesloch

Ringstraße 23 - 69168 Wiesloch

Krankenpfleger (m/w/d):
Job mit Zukunft

Der Beruf des Krankenpflegers

Du besitzt Einfühlungsvermögen? Du hast Spaß am täglichen Kontakt mit Menschen? Vor körperlich anspruchsvollen Tätigkeiten schreckst Du nicht zurück? Dann wird der Beruf Krankenpfleger das Richtige für Dich sein. Mit dieser Arbeit trägst Du einen wertvollen Beitrag zur Gesellschaft bei und bist auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt. Denn aufgrund des zunehmenden demografischen Wandels werden Alten- und Krankenpfleger händeringend gesucht. Dadurch sind die Zukunftsaussichten als Krankenpfleger krisenfest.

Die offizielle Berufsbezeichnung für Krankenpfleger oder auch Krankenschwester ist Gesundheits- und Krankenpfleger. Der Einfachheit halber verwenden wir nachstehend den Begriff Krankenpfleger.

Auf unserem Stellenmarkt sind spannende Stellenangebote in Bruchsal, Karlsruhe und Umgebung zu finden.

Alle Infos zum Beruf des Krankenpflegers

Aufgaben als Krankenpfleger

Wie der Name bereist andeutet, ist es die Aufgabe von Krankenpflegern Patienten zu betreuen und zu pflegen. Hierzu zählt das Verabreichen von Medikamenten, das Versorgen von Wunden und das Legen von Infusionen. Auch zählt das Waschen, Baden und Füttern der Patienten zum täglichen Aufgabengebiet. Als Bindeglied zwischen Ärzten und Patienten assistieren Krankenpfleger den Ärzten und bereiten die Behandlungen vor.

Darüber hinaus behalten sie den Gesundheitszustand der Patienten im Auge, indem sie regelmäßig die Temperatur, den Puls und den Blutdruck messen. Das Dokumentieren aller pflegerischen Maßnahmen und Durchführen medizinischer Behandlungen gehört ebenfalls zu den Aufgaben von Krankenpflegern.

Weitere Aufgaben sind:

  • Überwachung des Materialbestands
  • Verwaltung der Patientenakten
  • Durchführung von Abrechnungen
  • Erstellung von Pflegeplänen
  • Entwicklung von Rehabilitationskonzepten

Neben all diesen Tätigkeiten darf der Kontakt zum Patienten und den Angehörigen nicht vernachlässigt werden. Denn ein gutes vertrauensvolles Verhältnis ist die Basis, um erfolgreich als Krankenpfleger zu arbeiten. Zudem ist ein offenes Ohr und aufmerksames Zuhören Grundvoraussetzung für diesen Beruf.

Du arbeitest gerne mit Menschen und möchtest Deine Hilfe anbieten? Auf unserem Stellenmarkt findest Du passende Stellenanzeigen oder schicke uns Deine Initiativbewerbung zu.

Welche Voraussetzungen sind mitzubringen?

Eine der Kernkompetenzen als Krankenpfleger ist der Umgang mit Menschen. Daher sind Empathie, Einfühlungsvermögen und Kontaktfreude unabdingbar für diesen Job. Wer in diesem Beruf tätig ist, sollte auch keine Hemmungen vor körperlicher Nähe haben und zupacken können. Darüber hinaus benötigen Krankenpfleger Entscheidungsfähigkeit, da sie in relativ kurzer Zeit Entscheidungen bezüglich pflegerischer Maßnahmen zu treffen haben.

Weitere Voraussetzungen mit denen Krankenpfleger in ihrer Bewerbung punkten:

  • Hohes Maß an Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit

Da der Kontakt zu schwer Kranken und alten Menschen auf Dauer nichts für schwache Nerven ist, gilt die physische Stabilität ebenfalls als eine vorausgesetzte Fähigkeit.

Welche Ausbildung ist für diesen Beruf erforderlich?

Für die Ausübung des Berufs ist eine dreijährige Ausbildung notwendig, die meist mit einem mittleren Bildungsabschluss absolviert werden kann. Damals hieß die Berufsausbildung noch Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger bzw. Altenpfleger. Doch seit 2020 sprechen wir von der Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann. Die Ausbildung erfolgt in dualer Form. Das bedeutet, dass der theoretische Teil in der Krankenpflegeschule vermittelt wird, während der praktische Teil im Ausbildungsbetrieb erfolgt. Zum Krankenpfleger bilden meist ambulante und stationäre Pflege- oder Rehabilitations­einrichtungen aus. Doch auch verschiedene Abteilungen in Krankenhäusern wie die innere Medizin oder die Neurologie bilden Nachwuchskräfte aus. Wer keine Ausbildung zum Pflegefachmann absolviert hat und dennoch als Krankenpfleger arbeiten möchte, kann eine Umschulung machen. Auf diese Weise kann trotz Hauptschulabschluss oder eines in Deutschland nicht anerkannten Schulabschlusses der Beruf Krankenpfleger ausgeübt werden. In der Regel dauert eine Umschulung ein bis zwei Jahre. Wird die Umschulung in Teilzeit durchgeführt erhöht sich die Dauer auf 3 Jahre. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage in diesem Bereich stehen die Chancen gut, die Umschulung finanziert zu bekommen. Hierfür können sich Interessierte gerne direkt beim Arbeitsamt melden.

Welche Weiter­bildungen und Karriere­möglichkeiten gibt es?

Für ausgebildete Krankenpfleger stehen zahlreiche Fachweiterbildungen zur Auswahl. Je nach Interessensgebiet kann daher eine Weiterbildung im Bereich Intensivpflege, Chirurgie, Schmerztherapie oder Kinderkrankenpflege durchgeführt werden – um nur ein paar der Möglichkeiten zu nennen.

Diejenigen, die die Karriereleiter weiter aufsteigen wollen, können sich auch als Betriebswirt für Sozialwesen oder Management im Gesundheitswesen fortbilden. Ein Aufstieg zur Stationsleitung, Bereichsleitung oder Hygienefachkraft ist ebenfalls denkbar.
Selbst ein Studium kann absolviert werden. Passende Studiengänge sind zum Beispiel
– Pflegewissenschaft
– Pflegemanagement
– Pflegepädagogik
Damit stehen Krankenpflegern vielfältige Möglichkeiten zur Auswahl, um sich fachlich weiterzubilden und beruflich aufzusteigen.

In welchen Bereichen sind Krankenpfleger tätig?

Ob stationär oder ambulant – Der Job wird in verschiedenen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens ausgeübt:

  • Krankenhäuser
  • Facharztpraxen
  • Gesundheitszentren
  • Altenwohn- und Pflegeheime
  • Ambulante Pflegedienste

In ganz Deutschland werden Jobs als Krankenpfleger angeboten, da Arbeitgeber händeringend nach Personal in der Pflege suchen. Damit ist der Beruf zukunftssicher und bietet aufgrund des Fachkräftemangels auch Quereinsteigern die Möglichkeit in die Krankenpflege einzusteigen. Hier kommen zum Beispiel Jobs als Krankenpflegehelfer oder Kranken-Pflege-Assistent infrage.

Wie hoch ist das Gehalt als Krankenpfleger?

Wie viel Krankenpfleger verdienen hängt von verschiedenen Faktoren ab und lässt sich damit nicht pauschal beantworten. Unter anderem sind das Bundesland und der Tarifvertrag entscheidend, wie hoch das Gehalt ausfällt. Während das Durchschnittsgehalt während der Ausbildung zwischen 1.041 und 1.303 EUR/Monat brutto liegt, liegt der Verdienst eines examinierten Krankenpflegers nach der Ausbildung bei etwa 2.100 und 2.250 EUR/Monat brutto. Mit steigender Berufserfahrung steigt auch das Gehalt.

Doch auch die folgenden Faktoren nehmen Einfluss auf den Verdienst:

  • Weiterbildungen
  • Lohnzuschläge (Nachtschichten, Rufbereitschaft, Feiertagsarbeit, etc.)
  • Einrichtung (öffentlicher Dienst, private Einrichtung oder kirchlicher Dienst)

Zur Orientierung: Das Bruttogehalt eines Krankenpflegers liegt durchschnittlich bei 2.400 bis 3.200 EUR/Monat.

Zum Stellenmarkt